1 2 3

Sichere Aushebungen in munitionsbelasteten Gebieten

Das Ausbaggern des Flusses Maas zwischen Gennep und Grave war bei Beginn der Arbeiten im Jahr 2009 eine vermeintlich überschaubare Aufgabe. Durch die Vertiefung der Maas soll der Pegelstand bei Hochwasser um 25 Zentimeter sinken. Bei den Arbeiten wurde so viel Material ausgebaggert, dass sich Martens en Van Oord für den Bau einer eigenen Sandfabrik in Moerdijk entschied. Eine Klassieranlage, in der 2,5 Millionen Kubikmeter ausgebaggerter Sand und Kies zu hochwertigen Rohstoffen für den Bau und die Industrie verarbeitet werden konnte.

Kampfmittel und Sprengstoffe
Alles lief nach Plan, bis das Baggerteam im Flussgrund der Maas alte Bomben und Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg fand. Wir entwickelten einen Plan für die Anpassung und Sicherung der Baggerarbeiten. Wir bauten unser Ponton „Roeroord“ um und sorgten für zusätzlichen Schutz - auf, um und unter dem Ponton.

Einzigartiges Arbeitsverfahren
Es entstand ein einzigartiges neues Arbeitsverfahren, bei dem das dem Boden entzogene Material durch ein dynamisches Sieb nach Korngrößen getrennt werden kann. Anschließend werden dem Material mit einem Elektromagnet die Kampfmittel entzogen. Martens en Van Oord ist für die neue Arbeitsweise zertifiziert und darf künftig in munitionsbelasteten Gebieten baggern.

Bahnbrechendes Denken lohnt sich
Von der seinerzeit errichteten Schüttgut-Klassieranlage profitieren wir noch heute. Die Sandfabrik in Moerdijk sorgt für die richtige Kornstruktur von Sand und Kies, so dass wir das Material als hochwertigen Grundstoff an die Beton- und Asphaltindustrie verkaufen können.



Teilen Sie dieses Projekt


Verwandte Geschäftsfelder

Bei der Realisierung dieses Projekts
eingeschaltete Geschäftsfelder